viel zu tun und so wenig Zeit

Zuerst einmal habe ich Maju-Naju geholfen seine Mithrafreundin von der Herbstschlafkrankheit zu heilen. Das die beiden nun wieder zusammen sein können ist schon mal hoch erfreulich.

endlich wieder wach

Damit aber nicht genug, für meinen Rank in der Vergangenheit musste ich auch etwas tun, also habe ich wann ich nur konnte an den Kampagnen teil genommen. Einige der Beastmanüberfälle waren echt haarig, aber bis auf wenige Ausnahmen konnten wir die Angreifer immer problemlos zurückschlagen.

Monster auf Kriegsfuß

Desweiteren gab es viel neues zu entdecken .. neue Zauber zu erlernen und neue Fähigkeiten auszuprobieren. Als Beschwörer steht mir nun eine Fähigkeit zu Verfügung, die es mir erlaubt meinen beschworenen Spirits Mana zu entziehen. Tag, Wetter und die Fertigkeiten als Beschwörer spielen bei der Menge der Absorbierbaren MP natürlich eine rolle, aber bestenfalls kann ich alle 5 Minuten 330 MP von meinen Spirits bekommen … 302 MP wenn das Wetter nicht mit spielt.

Mein Erdgeist wird gleich meine MP-Leiste wieder auffrischen :)

Meine Bemühungen die Kampagne betreffend weitete sich auch auf die Gebiete von Windurst und Bastok aus. Ich muss sagen, dass die Windurst Kampagnen äußerst spektakulär verlaufen, da in der Regel recht viele Schwarzmagier anwesend sind, die wie die irren Flächenzauber einsetzen.

Burn Baby burn!!

Wichtigster Punkt allerdings war die Beschaffung der Artefakt Rüstung für Tänzer. Die benötigten Materialen für den Schneider haben mich ein kleines Vermögen gekostet und aufgrund der großen nachfrage, war auch nicht alles erhältlich, was mich zwang das Stück Wolfsfilz das ich brauchte herstellen zu lassen und die Zutaten dafür wiederum aus Zutaten die ich erst sammeln musste anfertigen zu lassen. Also nachdem ich mit einem Leidensgenossen eine kleine Ewigkeit in den Mienen untote Wölfe untöter .. oder heißt das ganz tot dann?? – na jedenfalls mussten wir 18 Wolfsfelle zusammen tragen, um daraus Wolfsfell zu gewinnen, welches wir wiederum zu dem Woflsfilz umarbeiten lassen mussten. Außerdem benötigten wir noch einen Block Yagudo Kleber und man kennt das ja, wenn man etwas wirklich braucht, dann sind die Monster geizig und lassen nix fallen.

Nach etwa 4 Stunden rumgerenne durch ganz Vanadiel hatten wir dann alles zusammen. Ich konnte mich nun ins Abenteuer stürzen und habe erst einmal die Waffe besorgt. Hierfür war lediglich ein Monster in Grauberg zu töten. Bei dieser Begebenheit traf ich auf Leila’s jüngeres ich, die mit Ihrer Mutter gerade Tanzübungen abhielt, als sie von besagtem Monster angegriffen wurden.

Leila und ihre Mutter beim tanzen

Gewissermaßen nebenher bekam ich viele Informationen Leila betreffend und was sie seit der Zeit, wo ich sie in der Vergangenheit getroffen habe, so alles gemacht hat. Dass ihre Hauptmotivation allerdings vor allem darin besteht, es einem alten Wiedersacher heimzuzahlen kann ich nicht gut heißen .. zumal sie selbst immer Predigt, dass beim Tanzen die Freude am Tanz und der Wunsch das Publikum zu begeistern im Vordergrund stehen sollte.

Leila vor etwa 10 Jahren bei einer Aufführung in Bastok

Dieser Umstand und die Tatsache, dass sie mich zu einem Dance-Battle zwang gefielen mir nicht wirklich, aber das Objekt der Begierde war nur auf diese weise zu bekommen, also machte ich gute Miene zum Bösen spiel und wir sackten das Zirkusvolk ein, indem wir ihnen das Publikum klauten.

Dance Battle ums Publikum

Zu guter Letzt hat sich aber die komplette Vergangenheit von Leila und Valentino entwirrt und wir konnten für die Bewohner von Jeuno noch eine wirklich gute Show auf die Beine stellen ohne das die Aufführung einen Beigeschmack von Psychologischer Kriegsführung hatte. Man kann nur Hoffen, dass sich Leila diesen Tag im Gedächtnis behält und nicht noch einmal aus falschen Motiven heraus handelt.

Am ende des gestrigen Tages hielt ich endlich alle 6 Teile der Artefakt Rüstung in Händen und schickte mich an, meinen Dragoon etwas hoch zu peppeln .. ich mag die Wyvern =^.^=


Posted in Tagebucheintrag by with no comments yet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.