Ein Pferd! Mein Königreich für ein Pferd!!

Sowohl Windurst als auch Bastok sind die Auftraggeber diverser Missionen und Quest die ich die letzten paar Tage absolviert habe. Problematisch dabei ist die Tatsache, dass in der Vergangenheit mein Chocobo Pass nicht gilt und ich somit keinen Reitbaren Untersatz bekomme und alles zu Fuß gehen muss.

Damit sich die Reiße durch die Vergangenheit etwas eleganter und Füßeschohnender gestaltet versuche ich also an Kampanienpunkte heran zu kommen, um die Warps in die Kampfgebiete nutzen zu können. Mein erster Versuch an Kampanie teil zu nehmen gestaltete sich rech Chaotisch, aber es war spaßig und brachte ne menge Punkte. Mit dem erlangten kann ich ne weile durch die Gegend Warpen denk ich mal.

Alles aufgepasst, die Orcs kommen über den Hügel!

In Windurst wurde ich Zeuge einer Tragödie, die ihren Uhrsprung vor 20 Jahren hat .. ein kleiner Taru versucht seit dieser Zeit ein Mittel zu finden um seine kleine Mithra Freundin von einer Heimtückischen Krankheit zu heilen und ist völlig verzweifelt, da er nun am ende seiner Forschungen feststellen muss, dass das Heilkraut das er benötigt um sie zu retten der Umweltverschmutzung Bastok’s zum opfer gefallen ist und in ganz Vanadiel nicht mehr wächst.

*schnüff*

Da es mir möglich ist, in die Vergangenheit zu reisen, dachte ich mir, ich unterstütze den kleinen Taru dabei seine Freundin wieder gesund zu machen und habe in Grauberg etwas von dem Feuerschlangenkraut besorgt das er benötigt .. er war richtig glücklich als er es bekam und hat sich sofort an die Arbeit gemacht das Heilmittel her zu stellen .. hoffe es hilft.

Unterwegs war es mir möglich für die kleine Kocco den tiefblauen Stein zu besorgen den sie haben wollte. Kocco hat daraus einen Glücksbringer für Ihre Mutter machen lassen, der sie auf ihren Gefährlichen Missionen im Krieg beschützen soll. Ich denke Ehlbalna kann stolz auf ihre kleine Tochter sein.

schön, dass sich die beiden wieder so gut vertragen.

Auf meiner Spionagetour für Bastok konnte ich einen Aufstand verhindern, leider nicht, dass ein Attentäter den Verteidigungsminister erstochen hat. Nun wäre ein Ermittler gefragt der clever, intelligent und erfahren ist um diesen Mord aufzuklären .. leider ist alles was da ist ein Galka und eine Menschenfrau … wir werden sehen, blinde Chocobos finden auch mal Gemüse.

naja .. ob die den Mörder je finden??


Posted in Missionen, Tagebucheintrag by with no comments yet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.